Mein Projekt: „Die Rettung der Steine von Notre-Dame“

Ich hatte nach dem letzten Newsletter, der sich mit der Kathedrale Notre-Dame und den dem Brand standgehaltenen Steinen befasste, sehr viele unterstützende Nachrichten erhalten.

Um es auf einen Punkt zu bringen: Es geht mir hier nicht um die Kirche oder irgendwelche reichen Mitbürger, die meinen, sie müssten sich hier irgendwie profilieren.

Es geht mir einzig allein und ausschließlich um die Steine.

Um all diese herrlichen, seit Jahrhunderten dort mit dem Klang und der Beständigkeit beschäftigten Gebilde.

Notre-Dame

Nur ein Stein?

Die Steine haben dem Brand standgehalten, sie halten auch jeder Steinigung stand, für die sie von irgendwelchen perfiden Machthabern missbraucht werden.

Sie halten auch sonst einiges aus, bevor ein Mensch auf den Gedanken kommt, sich näher mit ihnen zu beschäftigen. Sie nicht als: „Das ist ja nur ein Stein“ zu beschämen.

Der Spruch, den ich vor vielen Jahren von einem anonymen Mitbürger erhielt:

„Sagt einer zu den Steinen: ‚Seid menschlich!‘, sagen die Steine: ‚Wir sind noch nicht hart genug!‘“

rief, als ich ihn eines Tages vor einem Konzert zitierte, tiefste Betroffenheit hervor.

Manchmal tut es gut, so etwas zu hören.

Notre-Dame

Der Klang der Steine

Es hilft, seine Ansichten zu-Recht-Zu-Rücken, so wie in einem Gedicht von Erich Fried:

„… wer die Steine reden hört, weiß, es werden nur Steine bleiben.
Wer die Menschen reden hört, weiß, es werden nur Steine bleiben …“

Wer jemals einen Stein gehört hat, die Klänge dieser wundervollen Materie, die auch in Paris seit Jahrhunderten stehen, um zu räsonieren, wider- und wieder zu klingen, um die Musik, die gesungen wurde zu stärken, zu vergrößern, hinaus zu tragen, der weiß was ich meine.

Es ging und geht hier nicht um Sprache und ihre babylonischen Verständigungswirren, sondern um die höchste Form von humaner Kommunikation, der Musik.

Die Erhabenheit des Klangsteinspielens

Ich spiele jeden Morgen aus der Dämmerung heraus mit meinen Klangsteinen und bin jeden Tag glücklich und dankbar, den Tag so beginnen zu dürfen und diese Klänge zu erfahren.

Was für ein Erlebnis, die eigene Innerlichkeit mit Klängen zu stärken, die Wertigkeit des Lebens Zu-Recht-Zu-Rücken.

Und ich arbeite daran, dass jeder Mensch dies erleben kann.

Notre-Dame

Die Rettung der Steine von Notre-Dame

Ich verfolge mein Projekt „Rettung der Steine von Notre-Dame“ mit großer Intensität und bitte Sie, dasselbe zu unterstützen und hier mitzumachen, mitzuspielen.

Lernen Sie, lernt Ihr, Klangstein zu spielen!

Die Steine schon durch die vorsichtige Berührung zu lieben.
Durch die Haptik der Hände zu spüren, wie sich dieses Gedächtnis der Erde anfühlt.

Es ist etwas unglaublich Schönes, dies tun zu dürfen.

Und wenn man dann noch, wie es mein Freund Jörn Kruhl durch seine Dünnschliffe ermöglicht, in das Innere der Steine schauen kann, ahnt man erst, was für Welten sich in einem Stein verborgen halten.

Notre-Dame

Den Frieden verteidigen

Schickt mir, wenn Ihr mögt, Eure Botschaft der Unterstützung und lasst uns daran arbeiten, dass wir uns um die Resonanz der Steine von Notre-Dame kümmern.

Nicht um Ideologien und andere Weltanschauungen zu verbreiten, sondern, um vom uralten Wissen der Steine zu lernen.

Um den Frieden zu verteidigen.

Notre-Dame

C’est mes amis, est la vérité. Et la liberté, la fraternité et l’égalité.
Allons enfants pour …

Die Reihenfolge ist egal, der Inhalt ist wichtig.

Ich arbeite daran, demnächst mit ein paar Steinen nach Paris zu fahren. Da ich Mitglied der Académie Européenne des Sciences, des Lettres et des Arts dort bin, werde ich schauen, dass ich diesen Kontakt gut nütze.

Bis dahin.

Herzliche Grüße
Ihr Klaus Fessmann